BeamtendarlehenDer zinsgünstige Kredit für alle Mitarbeiter des öff. Dienstes.

Schnellanfrage stellen


Ihr persönliches Angebot
Hören Sie sich unser Angebot an
(2:16 min)

Günstige Kredite finden – So einfach geht´s

08. Mai 2019

Den richtigen Kredit zu finden, ist manchmal wie die Suche nach einer Stecknadel im Heuhaufen. Für Kunden ist es oftmals nicht leicht, sich im Kreditdschungel zurechtzufinden. Wir erklären Ihnen, wie Sie günstige Kredite mit niedrigen Zinskonditionen erkennen können und was Sie tun sollten, um den passenden Kredit auch zu erhalten.

Sich im Kreditdschungel durchzutasten, ist nicht leicht.

Wichtig für den Konditionsvergleich

Zweck durchdenken

Zuerst überlegen Sie, für welchen Zweck Sie den Kredit benötigen. Danach richtet sich auch die Art des Kredits, die Sie beantragen müssen. Für einen Hauskauf eignen sich daher beispielsweise Immobilienkredite, für Konsumgüter, Reisen und Wertgegenstände günstige Ratenkredite, für Umschuldungen und Ablösungen von Altkrediten Beamtendarlehen.

Kredithöhe wählen

Stellen Sie zuerst eine Haushaltsrechnung auf, in dem Sie alle Ein- und Ausgaben auflisten. Kalkulieren Sie dazu auch ein wenig Extrageld ein, falls etwas in Ihrem Haushalt ersetzt werden muss. Das was als positiver Überschuss übrig bleibt, können Sie grob als Kreditrate ansetzen. Die Kredithöhe richtet sich nun danach, welche Laufzeit Sie anstreben.

Kürzere Laufzeit lässt Kredit günstiger werden

Je kürzer die Laufzeit, desto günstiger wird in der Regel der Kredit. Da Sie weniger Jahre den Kredit abzahlen, verringern sich dadurch die Gesamtkosten. Aber Achtung: Nicht immer ist sparen die bessere Variante! Achten Sie darauf, dass Sie sich auch hohe Monatsraten über etliche Jahre hinweg leisten können. Wenn Sie sich unsicher sind, dann wählen Sie besser eine längere Laufzeit mit niedrigeren Monatsraten. Stellen Sie auf jeden Fall sicher, dass Sie auch bei einem finanziellen Engpass den Kredit tilgen können.

Günstiges Angebot einholen

Für Klarheit über die Konditionen sollte ein günstiges Kreditangebot eingeholt werden, da jedes Kreditinstitut und jede Kreditart unterschiedliche Zinsen aufweisen können. Schauen Sie dabei vor allem danach, ob Ihnen das Angebot für den günstigen Kredit auch schufafrei erstellt wird. Damit liegen Sie auf der sicheren Seite, dass Sie nicht bei jeder Angebotserstellung einen Vermerk wie „Kreditkonditionen angefragt“ in Ihrer Schufakartei erhalten. Beachten Sie dabei auch, dass sich die Zinsen später bei Bonitätsprüfung nochmals ändern können, denn erst dann kann die Bank die endgültigen für Sie zutreffenden Konditionen festlegen.

Wichtig: Wir berechnen Ihnen gern ein unverbindliches Kreditangebot ohne Schufa-Auskunft. Eine Schufa-Auskunft wird erst bei Kreditbeantragung seitens der Bank eingeholt. Um aber bereits vorab Ihre eventuellen Konditionen zu erfragen, können Sie sich gern von uns ein Angebot kostenfrei und unverbindlich berechnen lassen.

Günstige Kredite online beantragen

Günstige Kredite können Sie vor allem online beantragen, da viele Anbieter auf eine Filiale vor Ort verzichten und ausschließlich online agieren. Somit sparen sie sich die Filialkosten und Mitarbeiter vor Ort, was sich wiederum auf die Kreditkonditionen auswirken kann. Wichtig zu wissen ist, dass nicht immer die geringsten Konditionen auch gleichzeitig zum günstigsten Kredit führen. Auch andere Kosten spielen dabei keine unerhebliche Rolle. Achten Sie hierbei vor allem auf Vermittlungsgebühren und Maklerkosten, Bearbeitungsgebühren und Vorfälligkeitsentschädigungen.

Wichtig: In der Preisangabenverordnung (PAngV) schreibt das Gesetz vor, welche Angaben Kreditinstitute machen müssen und wie sie ihre Kredite bewerben dürfen. Beispielsweise ist es untersagt, damit zu werden, dass man den günstigsten Kredit anbietet, wenn man nicht genau weiß und nachweisen kann, dass dies auch so ist. Einige Anbieter werben zum Beispiel mit Floskeln wie „Wir haben den günstigsten Kredit“, „Deutschlands günstigster Kredit“ und viele Werbeslogan mehr.

Kreditchancen durch zweiten Kreditnehmer erhöhen

Häufig ist es so, dass ein Einkommen nicht ganz ausreicht, um einen Kredit mit einer hohen Darlehenssumme abzuzahlen. Auch wenn der Kredit günstige Konditionen aufweist, ist ein Einkommen zumeist schwierig. Deshalb ist es hier ratsam einen zweiten Kreditnehmer mit ins Boot zu holen. Zwei Einkommen geben der Bank schon mehr finanzielle Sicherheit. Auch die bankeninterne Haushaltsrechnung fällt dadurch häufig positiver aus, was dann oft auch zu einem positiven Kreditentscheid führt.

Bürgen für Kreditbeantragung

Auch junge Arbeitnehmer oder Beamte können bereits einen günstigen Kredit beantragen. Oftmals stellen Banken dann die Bedingung, einen Bürgen oder bestimmte Sicherheiten zu erbringen. Für Banken ist eine Bürgschaft ein Mittel der Kreditsicherung. Dadurch wird im Falle einer Zahlungsunfähigkeit des Kreditnehmers der Kredit abgesichert. Die Bürgschaft zwischen Bürge und Gläubiger ist in § 765 BGB geregelt. Zumeist gehören zu den Hauptverbindlichkeiten Kreditschulden. Ohne diese Kreditschulden kann keine Bürgschaft bestehen, da erst eine Bürgschaft zustande kommt, wenn sich Ansprüche § 765 I BGB ergeben. Im rechtswissenschaftlichen Sinne wird diese Abhängigkeit des eines Rechts von einem anderen Recht Akzessorietät genannt.

Wichtig bei einem Bürgen ist, dass dieser auch tatsächlich über das geforderte und angegebene Einkommen verfügt. Sollte der Bürge ein zu geringes Einkommen aufweisen oder gar mittellos sein, so ist der Bürgschaftsvertrag nach § 138 BGB als nichtig anzusehen. Widerrufen kann eine Bürgschaft beispielsweise dann, wenn der Bürgschaftsvertrag außerhalb der Geschäftsräumlichkeiten gemäß § 312b BGB abgeschlossen wurde.

Restschuldversicherung abschließen

Einige Kreditinstitute schreiben zwingend einen Abschluss einer Restschuldversicherung vor. Hier ist zu beachten, dass die Kosten für eine derartige Police auch mit in die Effektiven Jahreszinsen integriert sind. Achten Sie dabei auf die Karenzzeit, also die Zeit, die Leistungen ausschließt, und auf die inbegriffenen Leistungen.

Häufig akzeptieren Banken auch alternativ Risikolebensversicherungen, Berufsunfähigkeitsversicherungen, Arbeitsunfähigkeitsversicherungen, Dienstunfähigkeitsversicherungen und Kapitallebensversicherungen.

Beeinflussung der Konditionen durch Berufsgruppen

Wir haben jetzt gelernt, dass Zinsen durch den Verwendungszweck beeinflusst werden können. Doch wie sieht es mit der Berufsgruppe aus? Arbeitnehmer und Beamte können gleichermaßen einen Kredit beantragen. Einige Banken vergeben jedoch für Beamte und für Angestellte im öffentlichen Dienst besonders günstige Kredite, da hier die Ausfallquote durch Zahlungsunfähigkeit gemindert sein kann. Im Allgemeinen ist bekannt, dass Beamte ein relativ sicheres Arbeitsverhältnis haben. Erst durch grobe Verletzung des Dienstverhältnisses kann es zu einem Disziplinarverfahren oder gar zu einer Aberkennung des Beamtenstatus kommen. Bei Arbeitnehmer sieht dies anders aus. Hier können Kündigungen auch unvorhergesehen, beispielsweise durch Insolvenz des Unternehmens, ausgestellt werden. Im Beamtentum herrscht das sogenannte Alimentationsprinzip durch den Staat, was für Arbeitnehmer in der freien Marktwirtschaft nicht greift. Durch diese Sicherheit können Banken Staatsdienern auch oftmals günstigere Kredite anbieten.

Wie Sie günstige Kredite finden und beantragen

Wir möchten Ihnen hier Schritt für Schritt erklären, wie Sie einen günstigen Kredit finden und beantragen können. Wichtig ist zunächst, zu wissen, ob Sie sich überhaupt ein Darlehen leisten können.

Überschlagen Sie Ihre Ein- und Ausgaben

Stellen Sie eine Haushaltsrechnung auf, in der Sie alle monatlichen Einnahmen und alle regelmäßigen Ausgaben auflisten. Verrechnen Sie nun die Ausgaben mit dem Gesamtnettoeinkommen. Für die Lebenserhaltungskosten setzt das Kreditinstitut eigene pauschale Werte pro Person an. Achten Sie darauf, dass die Belastungen höchstens ⅓ des verbleibenden Nettoeinkommens betragen, wenn alle Fixkosten abgezogen sind.

Den Kreditvertrag richtig ausfüllen

  • Kontoauszüge sammeln: Je nach Bank und Kreditart werden Kontoauszüge der letzten Wochen bis zu einem Jahr gefordert. Diese sollten lückenlos sein. Zudem sollten alle Einnahmen und Ausgaben erkennbar sein. Dazu gehören auch Unterhaltszahlungen und Vorsorgepolicen.
  • Altkredite angeben: Sollten Sie noch laufende Kredite haben, so geben Sie unbedingt die monatlich zu zahlende Kreditrate mit an. Zumeist sind noch weitere Informationen, wie die Restschuld des bestehenden Altkredits und das Datum der letzten Ratenzahlung, zu den bestehenden Darlehen nötig.
  • Eigenheim oder Miete: Geben Sie mit an, ob Sie zur Miete wohnen oder ein Eigenheim besitzen. Auch wichtig ist es anzugeben, ob es in naher Zukunft zu Mieterhöhungen kommen wird oder ob Sie bereits einen Umzug in Erwägung ziehen. Diese stellen zusätzliche Kosten dar, die die Bank mit berücksichtigt.

Der Weg bis zur Kreditauszahlung

Nachfolgend möchten wir Ihnen aufzeigen, wie der Weg bis zur Kreditauszahlung aussieht.

Die persönliche Kredithöhe ermitteln

Um einen ersten Überblick über Ihre maximale Kredithöhe zu erhalten, können Sie einen Kreditrechner nutzen oder aber sich ein persönliches kostenfreies Kreditangebot einholen.

Achten Sie darauf, dass bei der Angebotserstellung noch kein Schufa-Eintrag vorgenommen wird und dass die Belastungen maximal ⅓ des bereinigten Nettoeinkommens nicht übersteigen. Sollten die Belastungen höher ausfallen, kalkulieren Sie eine geringere Darlehenssumme oder greifen Sie auf einen zweiten Kreditnehmer zurück.

Angebote vergleichen und günstigen Kredit finden

Suchen Sie sich zwei, maximal drei, Kreditinstitute aus, bei denen Sie eine Kreditanfrage stellen möchten. Am besten gehen Sie dabei nicht über Vergleichsportale, sondern direkt bei Banken und Kreditvermittlern auf die Webseite. Der Hintergrund ist der, dass viele Vergleichsportale Ihre Daten im Rahmen des Kreditvergleichs an andere Kredithäuser weitergeben, die Ihnen dann Angebote zusenden. Viele von ihnen melden der Schufa eine Konditionsanfrage, was dazu führen kann, dass Ihr Score sinkt. Ein günstiger Kredit rückt dadurch oftmals in weite Ferne.

Kreditantrag stellen

Haben Sie sich nun für ein Angebot entschieden, so füllen Sie den Kreditvertrag vollständig aus. Machen Sie nur wahrheitsgemäße Angaben und unterschreiben Sie den Vertrag bei den vorgesehenen Feldern. Legen Sie alle geforderten Unterlagen bei. Dies sind oftmals Kontoauszüge, Verträge über Altkredite, Lohnbescheinigungen, regelmäßige fixe Ausgaben, eventuelle Bürgschaftserklärungen, Unterhaltszahlungen, Mieteinnahmen, Mietausgaben, Beiträge zu Lebensversicherungen.

Videoident und Postident zur Verifizierung

Viele Kredithäuser und auch bereits viele Kreditvermittler bieten ein Videoident-Verfahren an, um Sie verifizieren zu können. Dabei benötigen Sie in der Regel Ihren Personalausweis, ausreichend Licht, einen PC oder Laptop mit einer Webkamera und Ihre Kreditunterlagen. Über die Kamera kann der Bankmitarbeiter Sie verifizieren, indem Sie ihm Ihren Personalausweis in die Kamera in verschiedenen Positionen halten. Neben dem Videoident-Verfahren ist auch noch das klassische Postident-Verfahren möglich. Hier gehen Sie mit Ihren Unterlagen und dem Kreditvertrag zu einer Filiale der Deutschen Post. Eine Mitarbeiterin wird Sie anhand Ihres Personalausweises oder Reisepasses identifizieren. Danach werden alle Unterlagen kostenfrei an die Bank verschickt. Diese wird dann eine Schufa-Anfrage vornehmen, um Sie abschließend zu prüfen.

Auszahlung und Ablehnung des günstigen Kredits

Nachdem die Bank alle Unterlagen geprüft und auch die Schufa-Abfrage durchgeführt hat, richtet sie im Falle eines positiven Bescheids ein Kreditkonto ein. Das Geld wird Ihnen bereitgestellt. Allenfalls kann es auch zu einer Ablehnung kommen, wenn zum Beispiel Ihre Bonität nicht ausreichend ist oder Ihr Einkommen zu niedrig, um den Kredit zu tilgen. Dann ergeht Ihnen eine schriftliche Absage. In der Regel beträgt die Bearbeitungszeit ab Eingang der Kreditunterlagen etwa ein bis zwei Wochen. Dies ist natürlich abhängig von der jeweiligen Bank.