BeamtendarlehenDer zinsgünstige Kredit für alle Mitarbeiter des öff. Dienstes.

Schnellanfrage stellen


Ihr persönliches Angebot
Hören Sie sich unser Angebot an
(2:16 min)

Berufsunfähig durch Burnout – Schleichende Gefahr

22. März 2018

Beruflicher Stress, der nicht mehr geistig sowie körperlich bewältigt werden kann, kann sich als sogenanntes Burnout äußern, einem Zustand der geistigen und körperlichen Erschöpfung, der oftmals mit Depressionen, Aggressivität, Apathie, Depersonalisationserscheinungen, psychosomatischen Erkrankungen oder verstärktem Suchtverhalten einhergeht. Die Ursachen für Burnout sind mitunter eine Überschätzung der eigenen Leistung, nicht „Nein“ sagen können sowie der starke Wunsch, anerkannt zu werden. Dafür geben Betroffene alles und kapseln sich nicht selten von Freunden, Familie und Bekannten ab.

Burnout Symptome

Burnout wird oftmals von den Betroffenen nicht sofort erkannt und kann sich in der Anfangsphase unter anderem wie folgt äußern:

– Erhöhtes Engagement
– Beruf steht im Vordergrund
– Nicht Abschalten können
– Zynismus
– Distanziertheit
– Leistungseinbußen
– persönliche Bedürfnisse werden ignoriert
– Ununterbrochene Arbeit ohne Pausen
– Schlafstörungen
– Depressionen
– Schwindel
– Chronische Müdigkeit und Erschöpfungszustände

Burnout kann bis zur sozialen Ausgrenzung führen. Das heißt, die Betroffenen ziehen sich zurück, vereinsamen, sind motivationslos und können im Endverlauf ein verstärktes Suizidverhalten aufweisen. Wo früher Burnout eher in „Helfenden Berufen“ wie Krankenschwester, Polizeibeamte, Altenpfleger, Lehrer usw. beschrieben wurde, ist heute eine Abgrenzung zu bestimmten Berufen nicht mehr möglich. Daher ist eine Absicherung mittels einer Berufsunfähigkeitsversicherung bzw. Dienstunfähigkeitsversicherung zwingend anzuraten.

Therapie bei Burnout

Die Therapie bei Burnout ist in der Regel langwierig. Die Betroffenen müssen lernen, abschalten zu können, sich von der Arbeit loszulösen. Oftmals ist eine Verhaltenstherapie notwendig. In schlimmen Fällen müssen auch Antidepressiva als medikamentöse Therapie eingesetzt werden.

Berufsunfähigkeitsversicherung kann absichern

Eine Berufsunfähigkeitsversicherung kann im Falle eines Auftretens von Burnout vor einem möglichen finanziellen Engpass, der bei Verlust des Arbeitsplatzes, fast unausweichlich ist. Da Betroffene von Burnout größtenteils nicht im Stande sind, einer beruflichen Tätigkeit nachzugehen, kann dies bis zum völligen finanziellen Ruin führen.

Die neue Berufsunfähigkeitsrente der ERGO Versicherungsgruppe wird schon bei einer Berufsunfähigkeit ab 50 Prozent gezahlt. Das Besondere daran: Versicherte können sich schon vor Abschluss einer ERGO Berufsunfähigkeitsversicherung über ihren monatlichen Beitrag kostenfrei unter der Hotline 0800-1551250 informieren. Der Sofort-Zusage-Check der ERGO ermöglicht somit einen unkomplizierten und schnellen Vergleich zwischen den Anbietern.

Siehe auch:

Dienstunfähigkeitsversicherung
Die Dienstunfähigkeitsklausel