BeamtendarlehenDer zinsgünstige Kredit für alle Mitarbeiter des öff. Dienstes.
Schnellanfrage stellen


Ihr persönliches Angebot
Hören Sie sich unser Angebot an
(2:16 min)

Glossar: Nettodarlehensbetrag

Der Begriff Nettodarlehensbetrag wird definiert als Betrag, den jemand, der ein Darlehen in Anspruch nimmt, tatsächlich ausgezahlt bekommt. Es ist also die Summe Geld, die auf dem Konto der Person landet oder in bar ausgezahlt wird. Die Definition Nettodarlehensbetrag lautet somit wie folgt: Der Nettodarlehensbetrag ist die Summe, die der Darlehensnehmer tatsächlich erhält, um seine geplanten Projekte zu realisieren.

Dem gegenüber steht der Begriff der Bruttodarlehenssumme. Viele Darlehensnehmer bekommen bei der Bearbeitung ihres Antrags auch diese Bruttosumme berechnet, die die tatsächliche Belastung beschreibt, die vom Antragsteller zu tragen ist. In der Definition dieses Begriffs sind alle zusätzlichen Kosten mit enthalten, wie zum Beispiel Zinsen und andere Nebenkosten. Zieht man den Nettodarlehensbetrag vom Bruttodarlehensbetrag ab, dann erhält man die Gesamthöhe der Nebenkosten.

Der Darlehensnehmer kann so am besten seine tatsächlichen Aufwendungen ermitteln. Bei der Beantragung des Darlehens wird meist zuerst über den Darlehensbetrag allgemein gesprochen. Später kommen dann die Begriffe Nettodarlehensbetrag bzw. Bruttodarlehenssumme ins Spiel. Liegt das endgültige Angebot vor, kann der Darlehensnehmer schnell den tatsächlichen Betrag ermitteln, den er für das Darlehen aufwenden muss.