BeamtendarlehenDer zinsgünstige Kredit für alle Mitarbeiter des öff. Dienstes.
Schnellanfrage stellen


Ihr persönliches Angebot
Hören Sie sich unser Angebot an
(2:16 min)
WhatsApp Chat

GEZ: Steigt der Rundfunkbeitrag bald?

04. April 2016

Die öffentlich rechtlichen Sender wie ARD und ZDF, aber auch Deutschlandradio können in den nächsten fünf Jahren teurer werden. Schuld daran sind zusätzliche Kosten. Um dies zu kompensieren, könnte der Rundfunkbeitrag ab 2021 angehoben werden. Auf über 19 EUR, meinen Experten, belaufen sich dann die monatlichen Beiträge.

Auf einer Expertenkommission der Kommission zur Ermittlung des Finanzbedarfs der Rundfunkanstalten (KEF) wurde das Thema besprochen. Momentan müssen die Haushalte in Deutschland 17,50 EUR monatlich für den öffentlich-rechtlichen Rundfunk bezahlen. Noch Mitte März hatte das Bundesverwaltungsgericht die Höhe des Betrags für rechtens erklärt. Nun berichtet der Fachdienst Medienkorrespondenz eine Steigerung auf 19 EUR pro Monat sei wahrscheinlich.

Ab dem nächsten Jahr, so ist der Vorschlag der KEF, soll der Beitrag um 29 Cent gesenkt werden. Dieser Vorschlag wird am 13. April in Mainz vorgestellt. Nicht alle Bundesländer stimmen der Senkung des Rundfunkbeitrags zu und wollen diesen stabil halten. Wie genau die Entscheidung aussehen wird, darüber stimmen die Ministerpräsidenten im Sommer ab. Fakt ist, dass der Beitrag mehr Geld in die Kassen spült, als vorher angenommen. Denn alle, die noch nicht gezahlt haben, wurden nach einem Datenabgleich automatisch von den öffentlich-rechtlichen Sendern angemeldet.

Tipp:

Es besteht die Möglichkeit, aus finanziellen Gründen eine Befreiung von der Rundfunkbeitragspflicht oder aus gesundheitlichen Gründen eine Ermäßigung zu beantragen.

gez-formular

Webseite Screenshots: rundfunkbeitrag.de

Hier können Sie einen Antrag auf Befreiung online ausfüllen.