BeamtendarlehenDer zinsgünstige Kredit für alle Mitarbeiter des öff. Dienstes.
Schnellanfrage stellen


Ihr persönliches Angebot
Hören Sie sich unser Angebot an
(2:16 min)
WhatsApp Chat

EU-Beamte haben 2011 zwei Monate bezahlte Freizeit

10. Dezember 2010

Rund 25.000 Beamte der Europäischen Kommission können sich im Jahr 2011 über 57 bis 63 Tage bezahlte freie Tage freuen. Die Anzahl der freien Tage richtet sich nach dem Alter des jeweiligen Beamten.

Überstundenausgleich

Die Zusammensetzung der freien Tage erfolgt anteilsmäßig durch einen Überstundenausgleich sowie durch Urlaubstage und den regulären neun freien Tagen, die speziell für Beamte obligatorisch sind. Dies präsentiert eine Anfrage von Europaabgeordnete Inge Gräßle (CDU), die sie Maroš Šefčovič, einen Kommissar für Verwaltungsfragen, zukommen ließ.
Derzeit sind 4.569 Beamte der höchsten Stufe mit einer durchschnittlichen monatlichen Besoldung zwischen 10.129 und 18.025 Euro in einem Amt tätig, wobei 1.962 Staatsdiener im September 2010 ihren Zeitausgleich in Anspruch genommen haben.

Varianten des Zeitausgleichs

Entweder es werden Überstunden innerhalb der 37,5 Stunden Woche ausgeglichen oder als freie Tage verrechnet.
Die Überzahl der Beamten wählt eine Verrechnung der Überstunden als freie Tage, die jedoch maximal 24 Tage betragen kann. Werden die regulären Urlaubstage, welche je nach Dienstalter des Beamten sich zwischen 24 und 30 Tage bewegen, hinzu gezählt, ergibt dies unter Berücksichtigung der Einberechnung der neun freien Tage, eine Gesamtfreizeit von rund 57 bis 63 Tage pro Jahr. Oder anders formuliert: rund zwei volle Monate.

Günstiger Kredit für Beamte

Eine attraktive Form eines Spezial-Kredits ermöglicht Beamten und EU-Beamten eine schnelle und vor allem günstige Möglichkeit zur Umschuldung oder Finanzierung. Kleine Monatsraten und niedrige Zinsen sind trotz einer Darlehenssumme bis 100.000 Euro ein Vorteil des Beamtenkredits. Der Kredit für Beamte fällt demnach unter die Kategorie der Spezial-Kredite und ist nur für den öffentlichen Dienst vorbehalten.

Quelle: diepresse.com