BeamtendarlehenDer zinsgünstige Kredit für alle Mitarbeiter des öff. Dienstes.
Schnellanfrage stellen


Ihr persönliches Angebot
Hören Sie sich unser Angebot an
(2:16 min)
WhatsApp Chat

Tarifrunde 2016 und Besoldungsrunde 2016

27. Februar 2016

Am 18. Februar 2016 hat die Bundestarifkommission öffentlicher Dienst über die Forderungen für die rund 2,1 Millionen Beschäftigten im öffentlichen Dienst entschieden. Sie teilte der Vereinigung kommunaler Arbeitgeberverbände (VKA) folgende Forderungen mit:

  • 6,0 Prozent mehr Gehalt; dabei soll das Einkommen linear erhöht werden und später inhalts- und zeitgleich auf die Beamten übertragen werden
  • Anhebung der Vergütung für Auszubildende um 100 Euro pro Monat
  • 30 Tage Urlaub für alle Beschäftigten, auch für Auszubildende
  • Verlängerung der Altersteilzeitregelungen
  • Der kommunale Bereich soll eine neue Entgeltordnung erhalten
  • Die betriebliche Altersversorgung soll gestärkt werden; in das Leistungsrecht soll nicht eingegriffen werden
  • Die Laufzeit des Tarifvertrages soll 12 Monate andauern

Generell stellt die Anhebung der Einkommen von 6 Prozent eine der Kernforderungen dar, die die Gewerkschaften verfolgen werden. Das Ergebnis soll dann auch auf die Beamten übertragen werden, die im Anschluss an die Tarifrunde für die Beschäftigten im öffentlichen Dienst ihre Besoldungsrunde starten. Neben der Besoldungserhöhung stellt auch eine neue Gestaltung der Arbeitszeit für die Beamten eine wichtige Forderung seitens der Gewerkschaften dar. Die Arbeitszeit soll abgesenkt werden, die leistungsbezogene Besoldung dafür erhöht.

Der dbb fordert vor allem für die Jugend im Beamtenreich neben der Anhebung der Auszubildendenvergütung und der Angleichung des Urlaubsanspruchs auf 30 Kalendertage pro Jahr auch die vollständige Übernahme der Reisekosten zu Berufsschulen oder zu überbetrieblichen Ausbildungsmaßnahmen.

Des Weiteren sollen Auszubildende nach ihrer Ausbildung übernommen werden, sofern die Leistungen dafür sprechen. Praktikanten im öffentlichen Dienst sollen ebenso 100 Euro pro Monat mehr erhalten. Grundsätzlich soll die Personalstruktur reformiert werden. Dies bedeutet auch, dass mehr Personal im Beamtentum eingesetzt werden soll. Daneben soll die Personalentwicklung mehr gefördert werden. Aufstiegschancen sollen gezielt geschaffen werden.