BeamtendarlehenDer zinsgünstige Kredit für alle Mitarbeiter des öff. Dienstes.

Schnellanfrage stellen


Ihr persönliches Angebot
Hören Sie sich unser Angebot an
(2:16 min)

Aussetzung der Wehrpflicht ab 1. Juli 2011

23. November 2010

Im kommenden Jahr entfällt die Wehrpflicht für deutsche Männer. Zudem soll die Bundeswehr von 240.000 auf rund 180.000 statt den bisher geplanten 163.500 Soldaten minimiert werden.  Dies verkündete Verteidigungsminister Karl-Theodor zu Guttenberg (CSU) auf einer Tagung am Montag.

Reduzierung der Truppenstärke

Momentan steht die Reduzierung der Truppenstärke noch unter finanziellen Vorbehalt, zu dem sich bisher Bundeskanzlerin Angela Merkel noch nicht geäußert hat.
Ebenso sollen die bisherigen 85.000 Posten im zivilen Bereich auf rund 65.000 bis 60.000 Posten verkleinert werden. Damit entschied sich zu Guttenberg entgegen seines Ministeriums, welches die Posten auf mehr als ein Drittel auf unter 2000 Beschäftigten reduzieren wollte. Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) begrüßte hingegen die Veränderungen in der Bundeswehr.

Änderungen in der Bundeswehr geplant

Zukünftig seien jedoch, nach Aussagen zu Guttenbergs, weitere Änderungen bezüglich der Bundeswehr geplant. So betonte er: „Wir stehen wahrlich vor großen Herausforderungen.“ „Es ist der tiefgreifendste Einschnitt in der Geschichte der Bundeswehr.“

Umfunktionierung des Freiwilligendienstes

So soll der bisherige Wehrdienst zu einem Freiwilligendienst für Männer und Frauen umfunktioniert werden. Die Dauer des neuen Wehrdienstes soll künftig 12 bis 23 Monate betragen. Zur attraktiven Gestaltung und zur Gewinnung von Wehrpflichtigen sollen Förderprogramme und Hilfen in Form von Ausbildungshilfen, Berufsförderung oder die Einführung einer sechsmonatigen Probezeit umgesetzt werden.

Kritik aus der Politik

Wo Veränderungen sind, sind gewöhnlich auch Kritiker nicht weit. Kritik zu den Sparplänen der Bundeswehr kommt unter anderem von Bildungsministerin Annette Schavan (CDU) und den Ländern, die einen künftigen Ansturm auf Universitäten oder anderen Bildungseinrichtungen, hervorgerufen durch die zusätzliche Anzahl von wehrfähigen Männern, sehen.

Insgesamt soll der Veränderungsprozess fünf bis acht Jahre betragen. Zu Guttenberg wird im Frühjahr 2011 genauere Informationen dazu bekannt geben.

Quelle: www.n24.de

Siehe auch:

Infos für Berufssoldaten, Kredit für Berufssoldaten
Beamtenbesoldung
Besoldungstabelle