BeamtendarlehenDer zinsgünstige Kredit für alle Mitarbeiter des öff. Dienstes.
Schnellanfrage stellen


Ihr persönliches Angebot
Hören Sie sich unser Angebot an
(2:16 min)

Deutsche Bundesbank verleiht Rekordsumme

24. Februar 2011

Die Deutsche Bundesbank ist mit Hauptsitz in Frankfurt am Main die Zentralbank von Deutschland. Ihr unterlegen sind 9 Hauptverwaltungen und 47 Filialen. Zu ihren Aufgaben gehört eine Stabilität für die Bereiche Geld, Bargeld, Bankensystem, Finanz- und Währungssystem zu bewahren und einen sicheren Zahlungsverkehr zu gewährleisten.

Forderung nach 337,8 Milliarden Euro

Die Forderungen der Bundesbank an andere europäische Notenbanken und der Europäischen Zentralbank (EZB) beliefen sich im Januar 2011 auf rund 337,8 Milliarden Euro. Dies entspricht einem dreifachen Anstieg an Schulden von europäischen Banken bei der Bundesbank wie noch vor drei Jahren.

Früher wurden 84 Milliarden Euro gefordert

Im Jahre 2007 handelte es sich noch um rund 84 Milliarden Euro, im Jahre 2009 190 Milliarden Euro und im Jahre 2011 um die Rekordsumme von 337,8 Milliarden Euro.

Experten kritisieren Rekordsumme

Wirtschaftswissenschaftler kritisierten den derzeitigen Rekordbetrag. Würde eine Zahlungsunfähigkeit der europäischen Staaten eintreffen, müsste Deutschland dafür bürgen. Die Bundesbank wies dies zurück und erklärte, dass „kein unmittelbares finanzielles Risiko für die Bundesbank“ bestehe und die EZB bürgen würde. Weiterhin würde die Bundesbank aufgrund der Zinseinnahmen von derzeit einem Prozent zusätzliche Geldeinnahmen erwirtschaften.

Grund sei die Wirtschafts- und Finanzkrise

Laut Aussagen der Bundesbank kam es aufgrund der kürzlich aufgetretenen Wirtschafts- und Finanzkrise zu einer starken Nachfrage von Liquidität. Die Auslandsforderungen sind durch die Krise gestiegen, was die Banken dazu veranlasst hatte, bei der Bundesbank sich mehr Geldbeträge zu leihen.
Hauptsächlicher Grund seien die steigenden Forderungen innerhalb des Eurosystems, welche mit Target2 zusammenhängen.

Target2 – das gemeinsame Zahlungsverkehrssystem

Target2 ist das gemeinsame Zahlungsverkehrssystem des Eurosystems, mit dem Geschäftsbanken und Zentralbanken innerhalb des Eurosystems Zahlungsleistungen vornehmen können. Nach Angaben der Bundesbank gab es aufgrund der Finanzkrise eine Verschiebung der Zahlungen. Dies sei damit zu begründen, dass sich das Verhalten zur Refinanzierung der europäischen Banken verändert habe. Deutsche Banken erhalten deutlich mehr Liquidität aus dem Zahlungsverkehr des Auslandes oder verschaffen sich günstig Geldmittel von anderen Banken.

Internationale Transaktionen

Demnach ergeben sich durch internationale Transaktionen der nationalen Zentralbanken Verrechnungssalden. Diese werden jeden Tag an die EZB übermittelt und saldiert. Daraus ergibt sich wiederum eine Forderung der Bundesbank an die EZB als „grenzüberschreitende“ Buchungsposition.
Laut Aussage der Bundesbank würden sich somit die nationalen Salden ausgleichen.

Quelle: tagesspiegel.de

Siehe auch:

Deutsche Bundesbank
DSL Bank